„Ein Auslandssemester auf Bali? Da kann man studieren!?“

Wie kommt man auf den Gedanken auf Bali zu studieren und was gibt es zu planen und zuvor zu organisieren?

Hey erstmal, ich bin Jessi und mache zur Zeit ein duales Studium an der Nordakademie in Verbindung mit meinem Kooperationsunternehmen in Hamburg.

Kurz zu mir: Ich bin 21 Jahre alt und wohne in der Nähe von Hamburg. Meine Hobbys sind Westernreiten, Fotografieren und Bouldern (Klettern ohne Sicherung). Im 5. Semester haben wir NAK’ler (so nennen wir Studenten der Nordakademie uns), die Chance ein Auslandssemester zu machen.

Ausland klingt natürlich toll! Vor allem, wenn einem die ganze Welt offen steht und die vorigen Studienjahrgänge so viel von ihren Erlebnissen schwärmen. Da muss man natürlich erst einmal einige Punkte abwägen…

  • Kosten
  • Sprache
  • Uni
  • Kultur
  • Land/Wetter
  • etc.

Zunächst waren für mich zwei Dinge klar: Die Uni im Ausland darf nicht, wie unsere Partneruni auf Hawaii, um die 10.000 $ kosten, sondern sollte möglichst günstig sein UND es muss warm sein! Auch wenn mich Länder wie Finnland, Lettland oder Irland wirklich interessieren, möchte ich meinen Winter nicht im Kalten verbringen, wo es doch in anderen Ländern so schön war sein kann.

Sprachlich wollte ich anfangs eigentlich in ein spanischsprachiges Land. Pläne von Teneriffa, Gran Canaria oder auch Chile waren lange Zeit in meinem Kopf, bereiteten mir aber immer mehr Sorgen, da mein Anfänger-Spanisch echt nicht der Wahnsinn ist. Englisch wäre natürlich einfacher aber alle bisher mir bekannten Unis waren entweder zu teuer (USA, Australien, Kanada, England,…) oder zu kalt (England, Irland,…)!

Eines Abends dann -zu der Zeit war mein Plan noch nach Chile zu gehen- hatten wir in der Uni eine Wohnheimparty. Auf der habe ich mich mit einem Kommilitonen aus der Parallelzenturie über das Auslandssemester ganz allgemein unterhielt. Er erzählte mir total glücklich von der Möglichkeit des Auslandssemesters auf Bali und meinte nur „komm doch einfach mit nach BAAAALIII!“
Bali… klingt auf jeden Fall nett. Wenn einem ein Mitstudent dann noch etwas von der idealen Kombination aus der erschwinglichen Semestergebühr, anrechenbare Vorlesungen, günstigen Unterkünften mit Swimmingpool und dem guten Wetter erzählt, fängt man natürlich an zu träumen. Ich sagte erst einmal, wir unterhalten uns nochmal in Ruhe darüber!
Das taten wir dann einige Tage später und nach einigem googlen über die Kosten, die Uni, das Wetter und die Kultur stand mein Beschluss fest: Mein Auslandssemester findet auf Bali statt!

Nachdem meine Familie davon fast genauso überzeugt war wie ich, meldete ich mich zunächst einmal bei der Heimat-Uni über sie Organisation Studycon (http://bali-auslandssemester.com/) an. Viel war dafür nicht zu tun, denn man braucht weder irgendwelche großen Englisch Zertifikate noch sonst irgendetwas, was aufwendig zu beschaffen wäre.

Die Anmeldung ist nun schon einige Monate her und ich befinde mich bereits seit August auf Bali. Was ist also in den vergangenen Monaten alles auf Bali passiert?
Zunächst einmal habe ich erfahren, dass ein alter Freund von mir zur gleichen Zeit auf Bali und in derselben Stadt (Denpasar) studiert. Mit ihm und einigen seiner Freunde habe ich mich schon vor Semesterbeginn zusammengeschlossen. Des Weiteren habe ich vorher oft freundlich grinsende Gesichter gesehen, als ich erzählt habe, dass ich auf Bali studieren werde. Entweder kamen Fragen wie „Was da kann man studieren? Und dann auch noch Wirtschaft?“ oder „Oh Bali, soll total schön sein… wo ist das nochmal?“…

 

Hier mal meine weiteren Vorbereitungen und Preise

 Dokumente:

– Reisepass: Habe ich beantragen müssen.
– Visum: Es gibt verschiedene Visa auf Bali. Als Student bietet sich das Studentenvisum an. Mein Freund nimmt für die 6 Wochen die er mich begleitet ein Touristenvisum. Für das Studentenvisum muss man diverse Dokumente zunächst zur Indonesischen Botschaft nach Berlin schicken, um ein Surat Rekomendasi zu beantragen. Mit dem kann man z. B. in Hamburg an der Botschaft mit einigen weiteren Dokumenten das Visum beantragen. Infos was alles gebraucht wird habe ich von meiner Organisation erhalten.
– Internationaler Führerschein: Wird ganz einfach mit seinem Führerschein bei der Stadt oder Gemeinde beantragt.
– Kreditkarte: Zwei kostenlose und gute Tipps sind die DKB und die Barclay Card
– Krankenversicherung: Habe ich bei Würzburger Travelsecure abgeschlossen. Kostet ca. 30€ im Monat, aber dafür bin ich für so ziemlich alles Versichert.

Impfungen: Damit habe ich ca. einen Monat vor Abflug begonnen, was zeitlich vollkommen gereicht hat. Jedem ist allerdings zu empfehlen FRÜHZEITIG zu gucken, was die Krankenkasse übernimmt und ggf. auch danach die Kasse auszuwählen!
Vom Tropeninstitut in der Nähe vom Globetrotter Hamburg habe ich mich impfen lassen: Hepatitis A, Typhus, Tollwut, Meningokokken, Cholera, Malariaprophylaxe… alles dabei. Ich habe die Krankenkasse gewechselt, wodurch die Kosten von knapp 700€ übernommenen worden.

Flug: Generell ist zu sagen, dass Flüge ab Berlin, Frankfurt oder München meist günstiger sind als von Hamburg aus. Wir fliegen von Berlin über Abu Dhabi mit einer weiteren Zwischenlandung in Kuala Lumpur nach Denpasar und haben pro Person ca. 900€ gezahlt.

Wohnungsplanung: Oder besser gesagt Villenplanung. Auf Bali gibt es diverse Villen in denen man mit 2-15 Leuten wohnen kann. Ein Bekannter sowie zwei seiner Freunde und ich wohnen seit September in der Villa Oasis in Kerokoban. In der Villa gegenüber wohnt eine Freundin aus meiner Heimat-Uni. Die Villa bzw. die 2 Villen haben in der Mitte einen Pool, einen Billardtisch, jeder hat ein Doppelbettzimmer.

Die erste Zeit: Die ersten Tage auf Bali haben wir bereits von Deutschland aus geplant. Nach der Landung in Denpasar geht es für einige Tage in eine Villa in Sanur, welche wir über Airbnb.com gebucht haben – total klasse! Von dort aus geht die erste Reise nach Lombok, wo wir zu einem Komodo-Hunting Segeltrip mit Perama.com ablegen.

Bis demnächst!

Jessy

No comments

You must be logged in to post a comment.
Auslandssemester auf Bali in Kooperation mit der Udayana University!