Meine Erfahrungen im Auslandssemester auf Bali

Meine Anforderungen an das Auslandssemester – Anerkennung der Leisungen, fremde Kultur und Sonne!

Auslandssemster?

Für viele ist dieser Begriff mit Freiheit, Abenteuer, Herausforderung und Kompetenzerwerb gleichzusetzten.

Bali?

Dieser Ort ist für viele Urlaub, Meer, Kultur und Party.

Auslandssemster auf Bali?

Anfänglich haben meine Freunde gelacht als ich Ihnen gesagt habe, ich will nach Bali gehen um dort zu Studieren.

Verständlich aber nicht richtig, denn ich habe vieles dort gelernt und erlebt. Angefangen hat mein Semester schon ein halbes Jahr vorher. Informationen einholen, Impfschutz planen und das Finanzielle durchplanen brauchen Zeit. Immer wieder habe ich mir gedacht ob es denn richtig ist was ich tue, ob mir auch nichts passiert, ob die Universität gut ist und wie ich mit meinem Geld auskomme.

Ich kann es an dieser Stelle kurz machen – es war super gut!

Um euch einen Eindruck zu geben warum ich so begeistert bin und sofort wieder dorthin fliegen würde, beschreibe ich typische Uni-Tage (wobei es typisch dort nicht gibt).

Montag.

6.30Uhr, die Sonne scheint seit einer halben Stunde in mein Zimmer. Ich stehe auf und überlege mir ob ich kurz in den Pool hüpfen soll. Ich hüpfe, aber nicht alleine, Sera ist auch schon wach. Nach dem Duschen und Essen geht es mit den Motorrollern zur Uni. Da wir in Legian wohnen, brauchen wir ca. 40Minuten mit dem Roller. Auf der Sunset Road geht es zügig neben 50Rollern vorwärts, direkt zur Universität. Wir parken direkt vor unserem Hauptgebäude. Holen uns noch etwas gekühltes zu Trinken und gehen dann in das Klimatisiertes Gebäude. Der Professor ist schon da und schaltet den Beamer ein. Heute steht erst Business Management, dann Bahasa Indonesia und South-East-Asia-Economie auf dem Plan.

Nach der Uni geht es heute zum Fischmarkt, essen kaufen und gleich grillen lassen. Dazu gibt es Gemüse und Reis, mehr als wir essen können- alles zusammen umgerechnet 3Euro. Dann geht es zurück Richtung Legian, denn wir wollen noch in Kuta in ein Serfer-Outlet vorbei schauen. Später sind wir noch an den Strand, schwimmen, Sonnen und dann Sonnenuntergang genießen.

Mittwoch.

6.45Uhr, die Sonne schein mir wieder in mein Zimmer, keine Wolke. Sommer ist immer in Bali. In der Regenzeit regnet es gerne mal am Morgen und Nachmittag, jedoch nur kurz und für maximal eine Stunde. In meiner Zeit hat es 10mal geregnet – Nachts. Wolken? Kaum!

Heute wird nicht in den eigenen Pool gesprungen. Ich muss meinen Rucksack packen, denn ich werde bei Freunden von der Uni übernachten- Poolparty. Auf dem Weg zur Uni sehe ich viele Reklame, mir fehlt auf, dass für morgen eine große Strand-Party am Double Six ist. An der Uni ist heute mehr los. Wir haben gestern erfahren wann der Bus morgen losfährt nach Tana Lot, Besichtigung der Tempelanlagen mit unserem Kultur Professor. Nach der Uni fahren ich erst zu der Villa von meinen Freunden. Dann zeigen sie mir eine kleine Bucht, versteckt und wunderschön.

Am Abend findet dann die große Poolparty statt. Fremde Kultur, Fremde Menschen und ganz viel Sonne. Mein Auslandssemster ist besser geworden als ich es mir vorstellen konnte. Ich habe so viel unternommen, gesehen, gegessen und kennengelernt. Viele neue Menschen kennengelernt und Freunde gefunden. Erst als ich zurück in Deutschland war, kam der „Richtige“ Kulturschock. Ich schätze so vieles hier jetzt mehr, achte jetzt mehr auf mein Umfeld und habe stets ein lächeln.

Ich hoffe Ihr macht ein Auslandssemster, egal wo! Für mich war Bali die beste Entscheidung. Absolut empfehlenswert !!

Vielen Dank Steffen und Daniel von Studycon.org, die mir dieses Semster so schön ermöglicht haben, für mich wie für alle anderen immer für Fragen und Probleme (Uni-Aufgaben, Roller, Haus/Villa) da waren  vielen vielen Dank.

Ein großer Dank geht an Bali und seine Menschen – Terima kasih!

Für ein so unvergessliches Semester mit so vielen unvergesslichen Momenten

—Annika Klabert

Auslandssemester auf Bali in Kooperation mit der Udayana University!